Klassische Massage / Manuelle Therapie

Bei der Massage handelt es sich um eine Behandlungsmethode, die wohl auch schon vorchristlichen Ursprung hat. Nicht nur wir als Menschen drücken, reiben oder streichen an Stellen, die uns unangenehm, vielleicht sogar schmerzhaft sind. Wenn man genau beobachtet, machen das unsere Tiere auch. Die klassische Massage zählt durch ihre vielfältigen Anwendungsformen zur manuellen Therapie.

Die Massage wird nicht nur zur Entspannung der Muskulatur eingesetzt, sondern auch zur Anregung bzw. Stärkung. Narbengewebe und Verklebungen können gelöst werden, der Zellstoffwechsel in den Geweben wird angeregt und Durchblutung und Lymphfluss gefördert. Sogenannte Störfelder und Blockierungen werden durch regelmäßige Anwendung „entstört“ und die Durchlässigkeit gefördert.

Es gibt verschiedene Griffe, wie Klopfen, Kneten, Reiben oder Streichen, die entsprechend der Symptomatik eingesetzt werden können.
Mit Friktionen, Spindelungen und auch durch Traktionen von Gelenken können schmerzhafte Geschehen gelindert werden.
Die Massage kann aber auch ohne das Auffälligkeiten bestehen am Tier angewandt werden.

Anhand einer sorgfältigen Begutachtung der auftretenden Symptome, Untersuchung und Anamnese Ihres Tieres, wird auch hier ein Therapieplan ausgearbeitet und beim Folgetermin mit Ihnen besprochen.

Feuer

 

„Als Allah das Pferd erschaffen hat, sprach er zu dem herrlichen Geschöpf: Dich habe ich gemacht ohnegleichen. Alle Schätze der Erde liegen zwischen Deinen Augen.“

aus dem Koran

Susanne Lucka

Tierheilpraktikerin
Mobile Praxis für
Groß- und Kleintiere

Pferd

Hunde

 


index